Coronavirus: „Gesundheitschecks“ an der Grenze zu Italien?